Zähneknirschen – Bruxismus

Gehören Sie zu den Menschen, die Ihre Ziele erreichen, indem Sie sich durchbeissen müssen? Dann könnte es sein, dass Sie nachts knirschen oder pressen, ohne daß Sie es bemerken.

Dies ist eine Verarbeitung des Unterbewusstseins. Die Natur hat sich die Zähne zur Verarbeitung von Stress und Herausforderungen herausgesucht, weil sie die härteste Substanz des Körpers sind. Dabei entsteht ein Druck von bis zu 150 Kg/qcm. Die Folgen können Verspannungen und Schmerzen im Kiefergelenk sein. Verläuft dieser Prozess über Jahre, können über den Nackenbereich Probleme im ganzen Bewegungsapparat bis hin zur Hüfte und Knien ausstrahlen. Entweder die Zähne werden abgekaut (Abrasionen) oder die Zähne lockern sich. Das heißt, der Stärkere gewinnt. Ist das Parodontium (der Zahnhalteapparat) stark, werden die Zähne abgekaut. Ist die Zahnsubstanz stärker, lockern sich die Zähne.

Die erste Behandlungsmaßnahme ist eine nächtliche Kunststoffschiene, die jedoch nicht die Ursache beseitigt. Zusätzlich kann eine Physiotherapie verschrieben werden. Wir erleben jedoch, daß dieses nächtliche Knirschen, wenn es über Jahre besteht, häufig seine Ursachen in der Kindheit haben kann.

Hier hilft eine begleitende Hypnosesitzung, die für die nötige Entspannung sorgt. Wenn die Zähne über Jahre heruntergekaut sind (Abrasionsgebiß), geht die sogenannte Eckzahnführung verloren, was häufig zu Rückenleiden führt. Hier müssen die Zähne wieder aufgebaut werden.

Zahnarzt Berlin Zehlendorf

Rufen Sie uns an, wenn Sie einen Beratungstermin für eine Schienen-Therapie gegen Zähneknirschen in Zelendorf wünschen.

Durch jahrelanges Knirschen kann es zur Bisssenkung kommen. Interessanterweise haben diese Patienten häufig, wie man vermuten würde, keine Kiefergelenkbeschwerden, sondern  Schmerzen im Rücken-, Hüft-, oder Kniebereich.

Vorher:
Wir sehen im Oberkiefer den tiefen Biss und schadhafte Kronen. (Behandlung eines Abrasionsgebisses)

Nachher:
Das Foto zeigt den Zustand des Oberkiefers nach erfolgter Bisserhebung im Unterkiefer.